Categorie

Curatore: M. Wullschkeger
Editore: Arte'm
Collana: Archeologia
Anno edizione: 2008
Pagine: 232 p. , ill. , Brossura
  • EAN: 9788856900033

Vor 8.000 Jahren entdeckt der Mensch Ackerbau und Viehzucht, was die zunehmende Sessahaftwerdung auslöst. Dies ist der Beginn des Neolithikums oder der Jungsteinzeit, die fast drei Jahrtausende dauern wird. Im Gebiet des heutigen Rumäniens entstehen und entwickeln sich rund zwanzig verschiedene Kulturen: Vinca, Hamangia, Gumelnita, Cucuteni, Cernavodâ... Sie erstrahlen weit über ihre Ursprungsgebiete hinaus und werden zur Bildung einer tiefgreinfenden, europäischen Identität beitragen. Diese Kulturen hinterliessen zahlreiche Zeugnisse, insbesondere bemalte Gefässe und Figurinen, deren Technik und Formensprache bereits so hoch entwickelt waren, dass man sie als eigenliche Kunstwerke betrachten kann. Der berühmte rumänische Plastiker Constantin Brâncusi hätte das bestimmt nicht verneint... Vom westlichen Publikum wurde die neolithische Kunst Rümaniens bisher ignoriert und keine umfassende Ausstellung war diesem Thema gewidmet. Diese Lücke wird heute geschlossen, dank einer privaten Initiative aus der Schweiz, welche von Behörden und Istitutionen vorbehaltlos unterstützt wurde. Mehr als eine Entdeckung, eine Sensation!